über das ams

 

 

 

Kurz und Knapp

Was

Das AMS ist ein selbstverwaltetes, linkes Camp das für vier Tage im Südschwarzwald stattfindet. Tagsüber finden Workshops und Vorträge zu unterschiedlichen (gesellschafts-politischen) Themen statt. Abends gibt es ein vielfältiges Kulturprogramm mit Theater, Kino und Konzerten auf Bühnen in Zelten und im Wald.

Wo & Wann

Das AMS findet vom 31. August bis zum 03. September 2017 in St. Georgen im Südschwarzwald statt.

Donnerstag beginnt das Camp um 16.00 Uhr!

>> Genau hier <<<

Anreise mit der Bahn:

Ihr könnt mit der Schwarzwaldbahn zum Bahnhof in St. Georgen fahren. Von dort wird es zwischen 10.00 Uhr und 22.00 Uhr einen selbstorganisierten Abholdienst geben, der Euch zum Campgelände bringen wird.

Wer

Das AMS wird von unterschiedlichen Gruppen und Einzelpersonen aus ganz Deutschland selbstverwaltet organisiert und ist Teil der Kulturwerkstatt, die in Simmersfeld, das fest.spiel.haus betreibt.

Auf dem Camp sind wir auf die Hilfe von Euch allen angewiesen. Es gibt viele Möglichkeiten mitzumachen und sich im nächsten Jahr in die Orga des AMS einzubringen.

Wie viel

Das AMS kostet keinen festen Eintritt. Da jedoch Kosten für Infrastruktur, Kultur, Work-shops uvm. entstehen bitten wir Euch um eine Spende, deren Richtwert zwischen 25 € und 40 € liegt. Wem die finanziellen Mittel für den Campbeitrag nicht zur Verfügung stehen, soll natürlich trotzdem kommen! Auf dem Camp werden wir die Kosten mit übersichtlichen Grafiken für alle transparent darstellen.

Selbstverständnis

Verstehen, kritisieren, etwas neues schaffen. Für all das steht das AMS in St. Georgen im Südschwarzwald. Hier wird für vier Tage ein Freiraum in Form eines selbst verwalteten, linken Camps geschaffen. Ein Raum, der Vorträge, Workshops und Kulturveranstaltungen bietet – alles in einem Rahmen für die Auseinandersetzung mit sich selbst und anderen, wie ihn der kapitalistische Alltag sonst kaum hergibt. Rassismus, Sexismus, Homophobie, Antisemitismus und sonstige menschenverachtende Ideologien stehen unserer Vorstellung vom schönen Leben entgegen, darum wollen wir unseren Teil zur Überwindung dieser beitragen.
Unser politisches Selbstverständnis wollen wir auch im Umgang miteinander und in der Selbstverwaltung zum Beispiel beim Kochen, Aufräumen, Bühnenaufbau etc. in die Praxis umsetzen. Aber auch die kulturelle Bildung und das Feiern kommt beim AMS nicht zu kurz. Jeden Abend finden unterschiedliche Kulturveranstaltungen auf Wald- oder Zeltbühnen statt. Von Theatervorstellungen, über Performances, Varietéaufführungen bis zu Installationen und Konzerten, wird ein vielfältiges Kulturprogramm geboten.

Awareness? Ein Camp für alle!

Das AMS soll ein Ort sein, an dem sich die Menschen wohlfühlen und entfalten können, die wollen (und praktizieren), dass sich alle Menschen wohlfühlen können!
Wir leben in einer Gesellschaft, in der Sexismus, Rassismus, Antisemitismus und andere Formen der Diskriminierung und Unterdrückung zum alltäglichen Erscheinungsbild gehören. Auch vor Räumlichkeiten und Veranstaltungen mit libertärem und emanzipatorischem Anspruch machen Übergriffe solcher Art leider keinen Halt, allerdings wollen wir sie hier während des Camps nicht dulden.

Um die vorhandenen Hierarchien und Unterdrückungsmechanismen überwinden zu können, müssen wir sie und unsere eigene Rolle dabei erkennen, reflektieren und jeden Tag aufs Neue hinterfragen(….)        WEITERLESEN

Selbstverwaltung

Unser Camp lebt von der Unterstützung aller Teilnehmenden. Dazu gehört die Mithilfe bei der Vokü, an der Bar, beim Willkommenszelt und bei den Bühnen, bei der Übersetzung von Workshops sowie beim Auf- und Abbau, uvm. Es gibt viele Möglichkeiten sich einzubringen. Informiert Euch beim Infopoint auf dem AMS. Wir freuen uns über alle, die sich in die Schichtpläne vor Ort eintragen.

Auf- und Abbau

Beim Auf- und Abbau des AMS gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich einzubringen und zu bauen, malen, dekorieren oder kochen… Wir freuen uns über Eure Hilfe beim Aufbau ab Freitag, den 25. August und beim Abbau bis zum 08. September in St. Georgen. Ab Freitag, den 8. September sind wir dann übers Wochenende in Simmersfeld, wofür wir viele Leute zur letzten Unterstützung brauche. Damit wir besser planen können, würden wir uns freuen, wenn Ihr Euch bei Interesse über ams-camp(at)fest-spiel-haus.de anmeldet.

Verpflegung

Das AMS bietet Raum neue Dinge auszuprobieren. Aus diesem Grund und damit alle mitessen können, haben wir eine vegane „Mitmachküche“ auf dem Camp. Dieses Jahr wird das AMS gemeinsam von den Kochkollektiven die „Maulwürfe“ aus Freiburg und der „Esskalation“ aus Karlsruhe bekocht. Beide Gruppen verbindet ihr Anspruch möglichst vegan, bio, regional und lecker zu kochen.
Gekocht wird auf Spendenbasis, überschüssiges Geld kommt widerständig-emanzipatorischen Projekten zu Gute.

Obacht! Wir bitten alle Allergiker*innen, sich bereits im Vorfeld bei der Vokü zu melden: maulwurfs(ä)riseup.net

Hunde

Auf unserem Platz in St. Georgen sind Hunde nicht erlaubt. Da wir den Platz gerne auch weiterhin nutzen wollen, bitten wir euch dringend, wenn irgendwie möglich, eine*n Hundesitter*in zu organisieren und Eure Hunde daheim zu lassen.

Jugendschutz

Das Action, Mond und Sterne-Camp ist für Jugendliche ab 16 Jahre. Der Aufenthalt für unter 18 Jährige ist nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person gestattet, die sich während der ganzen Dauer des Camps ebenfalls auf dem Gelände des AMS aufhält. (* Personensorgeberechtigt sind die Eltern oder in Ausnahmefällen ein vom Familiengericht bestellter Vormund). Erziehungsbeauftragte sind über 18 Jahre alt und nehmen Erziehungsaufgaben nach Vereinbarung mit den Eltern wahr. Diese müssen ihre Berechtigung nachweisen können, dafür stellt das AMS folgendes Formular bereit, das von einem Elternteil ausgefüllte und unterschrieben werden muss. Das Formular findet Ihr hier >>>

Kinderprogramm

Das AMS ist für alle da. Damit auch Kinder und Familien teilnehmen können, kümmert sich der Verein „Wildwuchs“ auch dieses Jahr wieder um den Kinder-Space sowie ein kleines Programm für die jungen Gäste mit Kinder-Kino, Schatzsuche, Theater und Fußball. Das Kinderprogramm und / oder eine offene Betreuung durch „Wildwuchs“ gibt es während den Workshop-Phasen (für die Kids absolut freiwillig!). Der Kinderbereich mit Spielzelt, Rollbahn und Hüpfburg steht den ganzen Tag auf eigene Verantwortung offen.

Feministischer Bauworkshop

Vom 25. bis 30. August findet während des Aufbaus des ams* Camps unser feministischer Bauworkshop von Frauen* für Frauen* statt. Habt ihr Lust mitten im schönen Schwarzwald mit einer netten Gruppe von Frauen* einen Außensitzbereich für die Festivalbesucher*innen zu bauen und alles in Ruhe zu lernen, was man dafür braucht (Teilnahme kostenlos & keine Vorkenntnisse erforderlich), dann melde dich bei uns unter *fem.bau@gmx.de* zur Anmeldung (oder für weitere Fragen). Wir freuen uns auf euch!

Wieso, weshalb, warum dieses Workshopprogramm?

Im Folgenden sollen gemeinsame und teilweise auch verschiedene Positionen, die Resultat eines laufenden Diskussions- und Selbstverständigungsprozesses sind, benannt und ausgeführt werden.
„Wir“, das ist die AG „Workshops“, die sich im Vorfeld des Action Mond und Sterne um das Workshop-Programm kümmert.
Die AG besteht aus Einzelpersonen, teils aus dem Kreis der allgemeinen AMS-Orga, teils von außerhalb. Wir teilen das Interesse an linksradikalen Inhalten und die Einschätzung, dass das Action Mond und Sterne ein guter Ort ist, diese Inhalte kennen zu lernen, zu teilen und zu vertiefen.
Wenn es allerdings um konkrete Analysen und Kritiken geht, sind wir uns teilweise uneinig oder stehen an unterschiedlichen Punkten in der Auseinandersetzung.

Solche Differenzen (im Sinne von Verschiedenheit, aber auch im Sinne von Uneinigkeit) macht sich auch in der Gestaltung eines Workshopprogramms geltend. Es kommt vor, dass wir verschiedener Auffassung sind, wie interessant, kompliziert oder richtig die Inhalte bestimmter Workshops sind.
Unsere mitunter verschiedenen Auffassungen auszudiskutieren halten wir für einen Teil unserer Aufgabe als Workshop-AG.

Um diese Diskussionen besser führen zu können, erschien es uns angebracht, uns allgemeiner darüber zu verständigen, wo wir als Einzelpersonen inhaltlich stehen, d.h. wir wollten uns klar machen, welche grundlegende(n) Kritik(en) wir an dieser Gesellschaft haben, um besser zu verstehen, warum wir welche Workshops (nicht) wollen.

Bislang finden wir es den passendsten Weg dahin zu gelangen, an zentralen Punkten – die uns in Diskussionen immer wieder (als kontrovers) begegnen – auszumachen, was wir für Standpunkte haben und wo wir uns (un)einig sind.

Diese Verständigung sehen wir als laufenden Prozess. Wir selbst können dadurch einiges lernen und wir halten unsere Ergebnisse für interessant für Jede_n, der_die sich fragt, wie eigentlich der inhaltliche Rahmen aussieht, innerhalb dessen am Workshopprogramm für das Action Mond und Sterne gebastelt wird.

Im Folgenden kann mensch also nachlesen, zu welchen Themen wir nach aktuellstem Stand wie denken und streiten.
Die Liste wird fortlaufend ergänzt und bearbeitet.